Vortragsreihe „Recht interessant“

Thema: 

Internetkäufe – Wie schütze ich mich vor Betrug beim Online-Shopping und was ist zivilrechtlich zu beachten?

Am Donnerstag, den 13.06.2024, um 18:00 Uhr findet der 3. Vortragsabend der Reihe „Recht interessant“ im Schwurgerichtssaal des Landgerichts Krefeld statt.
Dieses Mal widmet sich die Veranstaltung dem Thema Internetkäufe, welches inzwischen zum Alltag der meisten Bürgerinnen und Bürger gehört.
Die Anonymität beim Online-Shopping, die Vielfalt technischer Möglichkeiten und die Reichweite bei der Gewinnung potentieller Kunden ruft jedoch auch Betrüger auf den Plan. Mit immer neuen und einfallsreichen Tricks, wird versucht Online-Shopper hinters Licht zu führen und um ihr Geld zu betrügen. Darum ist es hilfreich, sich über gängige Betrugsmaschen zu informieren und durch zielgerichtete Aufmerksamkeit bei der Nutzung von Online-Shopping-Portalen Betrugsfallen zu vermeiden.

Eine Beamtin der Polizei Krefeld und ein Krefelder Staatsanwalt werden anhand verschiedener Fallbeispiele aus der Praxis veranschaulichen, mit welchen Betrugsmaschen aktuell zu rechnen ist, bei welchen Hinweisen man skeptisch werden sollte und wie man sich am besten vor Betrug im Netz schützen kann.
Das Thema Internetkäufe ist jedoch nicht nur strafrechtlich relevant. Beim Abschluss von Verträgen im Internet oder auch bei deren Rückabwicklung, gibt es einige zivilrechtliche Problematiken, die zu beachten sind. Dies gilt insbesondere auch, wenn man selbst als Verkäufer auftritt. Einen aufschlussreichen Überblick hierzu wird Herr Gregor Waschau, Jurist bei der IHK Krefeld, geben.
Im Anschluss an die Vorträge wird auch dieses Mal eine Frage- und Diskussionsrunde stattfinden, die von dem Leiter der Lokalredaktion Krefeld, Dr. Jens Voss, moderiert wird.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung sowie der Erhalt einer Bestätigungsmail sind jedoch zwingend erforderlich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Rheinische Post Krefeld. Nähere Informationen hierzu werden in deren Druck- und Onlineausgabe noch bekanntgegeben.

 

Besuche von Schulklassen:

Wenn Sie mit einer Schulklasse oder Gruppe bei Gerichtsverhandlungen zusehen und zuhören möchten, empfiehlt sich eine vorherige Ankündigung, um sicher zu gehen, dass

  • die Verhandlungen auch wirklich öffentlich sind, und
  • eine ausreichende Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht.

Setzen Sie sich bitte mit den Pressedezernenten in Verbindung.