Landgericht Krefeld:  Historie

 

Historie

Geschichte und Entwicklung des Landgerichts Krefeld
Wilhelm Kitz, Präsident von 1906-1919 Wilhelm Kitz, erster Präsident des Landgerichts von 1906 bis 1919
Quelle: Landgericht Krefeld

Unser Landgericht existiert seit 1906. Gegründet wurde es zur Entlastung des Landgerichts Düsseldorf mit Gesetz vom 23. April 1906. Zum Bezirk gehörten damals die Amtsgerichte Krefeld, Uerdingen und Viersen. Das neue Gericht war mit einem Präsidenten, einem Landgerichtsdirektor und sechs Landrichtern besetzt. Erster Landgerichtspräsident wurde Wilhelm Kitz.

Mit Wirkung vom 16. September 1910 wurden die Amtsgerichte Lobberich und Kempen dem Landgericht Krefeld zugeordnet und zugleich beschlossen, dass nach drei Jahren zum 16. September 1913 das Amtsgericht Viersen aus dem Landgerichtsbezirk Krefeld ausgegliedert und dem Landgericht Mönchengladbach nachgeordnet wurde. Im Zuge der kommunalen Neugliederung ist das Amtsgericht Uerdingen in den Jahren 1975/76 aufgelöst und sein Bezirk dem Amtsgericht Krefeld zugeschlagen worden. Aus dem Amtsgericht Lobberich ist das Amtsgericht Nettetal geworden. Seither gehören zum Bezirk des Landgerichts Krefeld die drei Amtsgerichte Kempen, Krefeld und Nettetal.



Landgericht Krefeld um 1930 Landgericht Krefeld um 1930
Quelle: Landgericht Krefeld

Das Landgericht Krefeld war zunächst in den Räumen des im Jahre 1892 fertiggestellten Gebäudes des Amtsgerichts Krefeld an der Steinstrasse untergebracht. Nach einem Entwurf des Düsseldorfer Regierungsbaumeisters Dr. Ing. Dechant wurde der Baubeginn für einen Neubau, der an das Gebäude des Amtsgerichts anschloss, auf den 1. August 1914 festgelegt. Dieses war der erste Mobilmachungstag. Die für den 15. November 1915 geplante Fertigstellung des Gebäudes wurde durch die Kriegswirren zunichte gemacht. Ende 1917 mussten die Bauarbeiten gänzlich eingestellt werden. Nach dem Ende des Krieges wurden zunächst die Kriegsschäden beseitigt und der gesamte Bau konnte zum 1. Juli 1920 fertiggestellt werden. Von besonderem architektonischen Reiz ist die Kuppel über dem Schwurgerichtssaal an der westlichen Ecke des Gebäudes.



 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen